Die eindeutige Signatur des Menschen – spektrum.de

Die eindeutige Signatur des Menschen – spektrum.de

Die Menschheit, sagt eine einflussreiche Fraktion von Fachleuten, habe ihren Heimatplaneten so sehr umgestaltet, dass ein neues Erdzeitalter angebrochen ist. Doch da die geologischen Epochen so etwas wie das Periodensystem der Erdwissenschaften sind, wird noch heftig um die wissenschaftliche und politische Deutung der Tatsachen gerungen, bis im Sommer die International Union of Geological Sciences über den Vorschlag berät.

Das Anthropozän dagegen begann seine Existenz als politisches Statement zur Klimapolitik. Diese Herkunft aus völlig anderen Sphären verursacht vielen Fachleuten Unbehagen. Nicht zuletzt bestehen große Bedenken, mit der geologischen Zeitskala das Opus magnum der Geowissenschaften selbst zu politisieren.

Ganzen Artikel lesen

(Bild: travelwayoflife, The image shows rock strata in Cafayate, Argentina, CC BY-SA 2.0)

Zum Klimagipfel in Paris

Zum Klimagipfel in Paris

Zu den letztendlich recht erfolgreichen Klimaverhandlungen in Paris gibt es zwei Beiträge von mir. Zum einen habe ich kurz vor Schluss, als der Vertrag noch einmal auf der Kippe stand, Raimund Schwarze vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig interviewt. Der Umweltökonom war vor Ort beim Klimagipfel und hat ein bisschen was über alte Muster, große Versprechungen und die neue Weltordnung erzählt.

Zusätzlich gibt es einen Kommentar von mir über das Ergebnis der Verhandlungen und die gefährliche Versuchung, das ambitionierte Klimaziel auch um den Preis sehr riskanter Geoengineering-Verfahren zu erreichen.

Raimund Schwarze bloggt übrigens auch bei uns in den SciLogs.

(Bild: MINIREMA Rwanda, CC BY-SA 2.0)

Extremwetter-Zwischenstand – spektrum.de

Extremwetter-Zwischenstand – spektrum.de

Nachdem sich abzeichnete, dass das diesjährige El-Niño-Ereignis vermutlich das stärkste seit Beginn der Aufzeichnungen sein wird, habe ich mir für Spektrum einen umfassenden Überblick verschafft. Von Dürre und Hunger in Papua-Neuguinea bis zu Schlammlawinen in Kalifornien zieht sich eine Katastrophenbilanz rund um den Globus. Eigentlich war im Dezember überall komisches Wetter, sogar in Europa, wo man von El Niño eigentlich nie etwas merkt.

Und das ist ja erst der Anfang – die Saison ist noch nicht vorbei. In Kalifornien zum Beispiel geht der Regen im Januar erst richtig los. Zumindest war das bisher oft so. Doch El Niño ist unberechenbar, zumal in Zeiten des Klimawandels. Ab April soll sich die Lage bessern, und erst dann werden wir auch sicher sagen können, welches Extremwetter normal war und was außergewöhnlich.

Ganzen Artikel lesen

(Bild: Shootthedevgru, Driving through a section of flash flooded road (not recommended!), CC BY-SA 3.0)

Das Ende der Mammuts – Spektrum.de

Das Ende der Mammuts – Spektrum.de

Eine etwas ausführlichere Meldung über das Ende der Megafauna der eurasischen Eiszeit.

Diese Zyklen von kalter Grassteppe und feuchtem Torfland wiederholten sich in den letzten 40 000 Jahren des Pleistozäns mehrfach – doch jedes Mal kehrte die Mammutsteppe schnell genug zurück, dass die Restpopulationen der Megafauna sich wieder ausbreiten konnten. Das änderte sich erst mit dem Beginn des Holozäns, der aktuellen Warmzeit.

Ganzen Artikel lesen

(Bild: Saku Takakusaki, CC BY-SA 3.0)

Interview mit Anders Levermann – Spektrum.de

Interview mit Anders Levermann – Spektrum.de

Für Spektrum habe ich ein Interview mit dem Physiker Anders Levermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung geführt. Themen sind die Kimakonferenz von Paris und das Zwei-Grad-Ziel.

Ich denke, dass wir in der Vergangenheit nicht so gut darin waren, die Geschwindigkeit ökonomischer Prozesse vorherzusagen, und so scheint es möglich, dass die Umstellung auf erneuerbare Energien viel schneller vonstatten geht, als man sich das heute vorstellt.

Ganzen Artikel lesen

(Bild: Philippe 2009, CC BY 2.0)